SPD-Landeschef will sich nur unter bestimmter Bedingung vom Bart trennen: Der Grund ist kurios

Dresden (dpa) - Sachsens SPD-Landeschef und Wirtschaftsminister Martin Dulig (47, SPD) verknüpft sein persönliches Erscheinungsbild mit dem Erfolg von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (63).

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (47, SPD).
Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (47, SPD).  © Kristin Schmidt

Nach der Kabinettssitzung kündigte Dulig (47) am Dienstag in Dresden an, dass er seinen Bart mindestens so lange stehen lassen will, bis Scholz Bundeskanzler ist.

Die Diskussion über die männliche Zierde werde nicht nur im Familienkreis heftig geführt.

Er habe den Eindruck, dass momentan mehr darüber diskutiert werde als über andere Themen.

Sächsin Uta Pfützner erfüllte sich einen Traum und ist jetzt Buchautorin
Sachsen Sächsin Uta Pfützner erfüllte sich einen Traum und ist jetzt Buchautorin

Dulig ist zugleich Ost-Beauftragter der Bundespartei.

Wie genau es mit Duligs Bart weitergeht, wenn Olaf Scholz gar nicht Bundeskanzler wird, steht in den Sternen...

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Sachsen: