Zug brettert in Sachsen über Warnbake: Unglück nur knapp verhindert!

Reichenbach/Oberlausitz - Unbekannte haben in der vergangenen Woche offenbar eine Warnbake gestohlen und anschließend auf ein Eisenbahngleis gelegt. Nur knapp entging ein Regionalzug einem schlimmen Unglück.

Diese Warnbake wurde auf ein Gleis gelegt, überfahren und anschließend zerfetzt in die Böschung geschleudert.
Diese Warnbake wurde auf ein Gleis gelegt, überfahren und anschließend zerfetzt in die Böschung geschleudert.  © Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Am vergangenen Freitagabend wurde die Bundespolizei nach Reichenbach in der sächsischen Oberlausitz gerufen, weil ein Zugführer mit seiner Regionalbahn gegen 19.40 Uhr über eine Warnbake aus Kunststoff fuhr.

Ein Kollege warnte den Triebfahrzeugführer noch, dass etwas auf seinen Gleisen liegen würde, doch selbst eine Schnellbremsung konnte das Überfahren der Baustellen-Absperrung nicht verhindern, wie die Bundespolizei Ludwigsdorf am heutigen Freitag mitteilte.

Die Bake wurde bei dem Unfall komplett zerfetzt und in die Böschung neben den Gleisen geschleudert. "Am Zug blieben Schäden aus", erklärten die Bundespolizisten. Auch soll es keine Verletzten infolge der zügigen Bremsung geben.

Wie die Beamten mitteilten, fanden sie rasch heraus, wo die Bake herkommen könnte: Nur 150 Meter entfernt befindet sich demnach eine Baustelle, von der die Plastik-Bake offenbar entwendet wurde.

Nun ermittelt die Bundespolizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und sucht Zeugen der gefährlichen Aktion.

Zeugen gesucht, die Warnbaken-Diebe beobachtet haben

Die Bundespolizei ermittelt nun. (Symbolbild)
Die Bundespolizei ermittelt nun. (Symbolbild)  © dpa/Jan Woitas

Die Ermittler sind auf der Suche nach Personen, die am 14. August zwischen 19 und 20.30 Uhr am Reichenbacher Bahnhof oder der Baustelle auf der Paulsdorfer Straße waren.

Auch beschäftigt die Beamten die Frage, ob "am Freitagabend oder in der darauffolgenden Nacht weitere Auffälligkeiten, Ruhestörungen im Umfeld des Tatortes oder in der Stadt wahrgenommen oder Sachbeschädigungen entdeckt worden". Dies könnte in unmittelbaren Zusammenhang mit dieser Tat stehen.

Wer etwas beobachtet hat oder Konkretes weiß, soll sich telefonisch bei der Bundespolizei (03581/36260) melden.

Titelfoto: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0