Auto-Branche verlangt mehr Tempo bei Ausbau von Ladenetz und 5G

Zwickau - Die deutsche Automobilbranche hat von der künftigen Bundesregierung deutlich mehr Tempo beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos und eine Digitalisierungsoffensive gefordert. Dazu brauche es ein flächendeckendes 5G-Netz, sagte Kurt-Christian Scheel, Geschäftsführer Politik und Gesellschaft beim Verband der Automobilindustrie (VDA), am Mittwoch auf dem Internationalen Automobilkongress in Zwickau.

Auf dem Internationalen Automobilkongress in Zwickau wurde deutlich mehr Tempo beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos und eine Digitalisierungsoffensive gefordert. (Symbolbild)
Auf dem Internationalen Automobilkongress in Zwickau wurde deutlich mehr Tempo beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos und eine Digitalisierungsoffensive gefordert. (Symbolbild)  © Boris Roessler/dpa

"Klimaneutraler Verkehr ist auch unsere Vision als Automobilindustrie", sagte Scheel. Dazu gehöre Klimaneutralität in der gesamten Wertschöpfungskette. Der Verbrennungsmotor werde allerdings noch lange eine Rolle spielen, sagte der VDA-Geschäftsführer und sprach sich gegen ein Verbot aus.

Das Fehlen von Computerchips bremse die Erholung der Branche nach der Corona-Krise im vergangenen Jahr aus, sagte Scheel. 2020 war die Autoproduktion in Deutschland um ein Viertel auf 3,5 Millionen Fahrzeuge gesunken - das geringste Produktionsniveau seit der Ölkrise Mitte der 1970er-Jahre.

Dieses Jahr wird ein Rückgang von weiteren 18 Prozent erwartet. Mit einer Normalisierung beim Halbleitermangel sei erst kommendes Jahr zu rechnen, sagte Scheel.

Große Ausbeute für Telefon-Betrüger: Rentnerin verliert 100.000 Euro
Zwickau Große Ausbeute für Telefon-Betrüger: Rentnerin verliert 100.000 Euro

Der Präsident der Industrie- und Handelskammer Chemnitz, Dieter Pfortner, sprach von einem sich noch immer zuspitzenden Problem. Klimaschutz werde nicht ausschließlich durch Elektromobilität erreicht, sagte er und verwies auf die Bedeutung synthetischer Kraftstoffe.

Um den Wandel in der Automobilwirtschaft zu meistern, brauche es tiefgreifende Partnerschaften. "Produktion in Partnerschaft ist das Gebot der Stunde."

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Zwickau: