Coronavirus-Hotspot Bernsdorf: "Nicht mehr zum Quatschen treffen"

Zwickau - Am Tag nach den ersten beiden Toten im Landkreis Zwickau (TAG24 berichtete) ist die Zahl der Coronavirus-Infektionen dort weiter angewachsen. 

Die zwei an dem Coronavirus verstorbenen Senioren kamen aus der sächsischen Gemeinde Bernsdorf.
Die zwei an dem Coronavirus verstorbenen Senioren kamen aus der sächsischen Gemeinde Bernsdorf.  © Andreas Kretschel

Am Dienstagvormittag waren beim Landratsamt 180 Fälle und damit fünf mehr als am Vortag erfasst. Im Moment seien die Zahlen einigermaßen stabil, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Am Montag waren die ersten beiden Toten im Landkreis Zwickau durch die Atemwegserkrankung Covid-19 gemeldet worden. Dabei handelte es sich um eine 84-Jährige und einen 87 Jahre alten Mann aus Bernsdorf. Beide seien den Angaben zufolge schwer vorerkrankt gewesen.

Damit sind bislang drei Menschen im Freistaat an der Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2 gestorben. 

Der erste Tote im Zuge der Coronavirus-Pandemie in Sachsen war am vergangenen Freitag ein älterer und vorerkrankter Patient im Landkreis Bautzen. 

Trotz Corona-Hotspot: Vorerst keine weiter verschärften Maßnahmen in Bernsdorf geplant

In Bernsdorf sind bereits 34 Menschen an COVID-19 erkrankt.
In Bernsdorf sind bereits 34 Menschen an COVID-19 erkrankt.  © Andreas Kretschel

Bernsdorf im Landkreis Zwickau ist nun nicht nur wegen der zwei Toten im Blickpunkt der Behörden. Von den rund 2350 Einwohnern waren am Dienstag wie schon am Montag 34 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert - das waren genauso viele wie am Montag im gesamten Landkreis Mittelsachsen. "Den Hotspot haben wir schon länger als eine Woche", sagte Landratsamtssprecherin Ilona Schilk.

Dennoch sind vorerst keine weiter verschärften Maßnahmen wie Ausgangssperren oder eine Quarantäne wie in der Gemeinde Neustadt am Rennsteig (Thüringen) geplant. Man beobachte die Entwicklung und wolle sehen, ob die bisherige Allgemeinverfügung Wirkung zeige. "Wer in Bernsdorf wohnt, sollte sich nicht mehr zum Quatschen treffen", sagte die Behördensprecherin. Die Leute müssten alle verstanden haben, wie gefährlich das ist.

Nach Erkenntnissen der Behörde wurde das Coronavirus in der Gemeinde über Gesundheits- und Gastronomie-Einrichtungen "mit sehr hohem Kundenkontakt" rasant verbreitet. Durch enge Verbindungen sei es zu der sehr schnellen Ausbreitung gekommen, sagte Sprecherin Schilk.

Die Infizierten in anderen Regionen des Landkreises Zwickau sind den Angaben zufolge aus Risikogebieten zurückgekommen. Dort seien auch schnell die Kontakte erfasst und die vorgeschriebenen Maßnahmen ergriffen worden.

Alle Infos zur Lage in Chemnitz im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0