Deswegen landen bei der Zwickauer Tafel immer mehr Lebensmittel in der Mülltonne

Zwickau - Das Lager der Zwickauer Tafel am Wostokweg in Eckersbach platzt aus allen Nähten. Die Ehrenamtlichen können aufgrund der geringen Raumkapazität nicht mehr alle Spenden annehmen, immer häufiger landen Lebensmittel in der Mülltonne. Deshalb sucht die Hilfsorganisation nach einem neuen Gebäude.

Tafel-Chef Jens Juraschka (46) sucht ein größeres Gebäude.
Tafel-Chef Jens Juraschka (46) sucht ein größeres Gebäude.  © Kristin Schmidt

"Für uns wäre die Größe eines Lebensmitteldiscounters mit 600 bis 800 Quadratmetern der Idealfall", sagt Jens Juraschka (46), Geschäftsführer des Tafel-Trägervereins "Gemeinsam Ziele Erreichen".

Bislang stehen im Wostokweg nur knapp 200 Quadratmeter inklusive Aufenthaltsräumen zur Verfügung. Weitere Probleme: "Wir sind nicht in der Lage, Tiefkühlkost aufzubewahren. Das Gebäude ist zudem nicht barrierefrei", so Juraschka.

In der neuen Immobilie soll hingegen der Einsatz von Hubwagen und der Transport von Palettenware möglich sein. Das würde die Arbeit der Helfer (größtenteils zwischen 50 und 80 Jahre alt) enorm erleichtern.

Mit einem Schwert! Mann in Zwickau attackiert und schwer verletzt
Zwickau Mit einem Schwert! Mann in Zwickau attackiert und schwer verletzt

Die Tafel erlebt momentan einen Spenden-Boom. In der Adventszeit haben rund 250 Bürger Nothilfepakete für Bedürftige gepackt. Innerhalb weniger Wochen kam genug Geld für ein dringend benötigtes Kühlfahrzeug im Wert von rund 46.000 Euro zusammen.

Tafelmitarbeiter verladen über die Stufen am Eingang Lebensmittel und Sachspenden in einen Transporter.
Tafelmitarbeiter verladen über die Stufen am Eingang Lebensmittel und Sachspenden in einen Transporter.  © Kristin Schmidt
Ein Hinweisschild zeigt auf den aktuellen Standort im Wostokweg.
Ein Hinweisschild zeigt auf den aktuellen Standort im Wostokweg.  © Kristin Schmidt
Das Lager der Zwickauer Tafel ist proppevoll.
Das Lager der Zwickauer Tafel ist proppevoll.  © Kristin Schmidt

Aktuell versorgen die Ehrenamtlichen in der Woche etwa 2000 Menschen, Tendenz steigend.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Zwickau: