Er hatte über 2,2 Promille intus: Renault-Fahrer kracht in Laterne und haut dann ab

Zwickau - In Zwickau ist ein Renault-Fahrer (39) erst gegen eine Laterne gefahren und dann abgehauen. Allerdings wurde er von Zeugen beobachtet.

Als die Polizei den Unfallfahrer (39) später stellte, musste er einen Alkoholtest machen. Dieser ergab 2,24 Promille. (Symbolbild)
Als die Polizei den Unfallfahrer (39) später stellte, musste er einen Alkoholtest machen. Dieser ergab 2,24 Promille. (Symbolbild)  © 123RF/ Monika Gruszewicz

Der Unfall passierte am Samstag gegen 18.45 Uhr in der Bergstraße im Stadtteil Oberplanitz. Ein Zeuge hatte gesehen, wie der Renault gegen die Straßenlaterne fuhr und dann pflichtwidrig von der Unfallstelle abhaute.

"Kurze Zeit später war einer Zeugin auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Muldestraße das beschädigte Fahrzeug mit einen dem Anschein nach betrunkenen Fahrer aufgefallen", berichtet die Polizei am Sonntag.

Beide Zeugen informierten die Polizei, die den Fahrer dann wenig später stellen konnte.

Ein Alkoholtest bei dem 39 Jahre alten Mann ergab einen Wert von 2,24 Promille. Der Deutsche musste mit zur Blutentnahme und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Titelfoto: 123RF/ Monika Gruszewicz

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0