Polizei stoppt Fahrer nach rund 30 km: Unfallflucht nach Suff-Crash auf A4

Glauchau/Chemnitz - Ein betrunkener Golf-Fahrer ist am Samstag nach einem Unfall auf der A4 abgehauen. Die Polizei erwischte den Mann wenig später mitten in Chemnitz.

Der Golf-Fahrer haute von der Unfallstelle bei Glauchau ab und konnte erst in Chemnitz geschnappt werden.
Der Golf-Fahrer haute von der Unfallstelle bei Glauchau ab und konnte erst in Chemnitz geschnappt werden.  © 123 RF / dolgachov

Der 32-Jährige war auf der A4 in Richtung Dresden unterwegs, als er auf Höhe von Glauchau mit seinem Golf beim Spurwechsel einen Renault Megane (Fahrer: 26) touchierte. 

Der 26-Jährige hielt am Parkplatz Am Angerberg an, der Golf-Fahrer fuhr jedoch weiter und konnte erst rund 30 Kilometer später gestoppt werden.

"Durch die zügig eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte das Fahrzeug im Stadtgebiet von Chemnitz durch Beamte des Autobahnpolizeirevier es Chemnitz gestellt werden", so ein Polizeisprecher.

Ein Atemalkoholtest bei dem 32-Jährigen ergab einen Wert von 2,5 Promille. 

Die Polizei zog den Führerschein ein und brachte den Golf-Fahrer zur Blutentnahme.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 1300  Euro. 

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Unfallflucht und Trunkenheit im Straßenverkehr aufgenommen.

Titelfoto: 123 RF / dolgachov

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0