Hund in aufgeheiztem Auto gelassen: Feuerwehreinsatz in Zwickau

Zwickau - Temperaturen bis 27 Grad, Sommerwetter pur in Sachsen! Doch die Hitze kann auch gefährlich werden, besonders für Vierbeiner. In Zwickau gab es aus diesem Grund am Montag einen Feuerwehreinsatz.

Dieser Hund wartete am Montagmittag in einem geparkten Auto in Zwickau auf seine Besitzer. Da es dem Tier augenscheinlich nicht gut ging, alarmierte eine Zeugin das Ordnungsamt.
Dieser Hund wartete am Montagmittag in einem geparkten Auto in Zwickau auf seine Besitzer. Da es dem Tier augenscheinlich nicht gut ging, alarmierte eine Zeugin das Ordnungsamt.  © Ralph Köhler/propicture

Zeugen hatten gesehen, dass ein Hund in einem geparkten Toyota mit Kennzeichen Hildburghausen am Dr.-Friedrichs-Ring saß und in der Hitze auf seine Herrchen wartete.

Als die Besitzer des Autos nach Ablauf der Parkzeit nicht zurückkamen und es dem Tier augenscheinlich nicht besonders gut ging, fackelte eine Zeugin nicht lange und alarmierte das Zwickauer Ordnungsamt. Die Beamten waren innerhalb kurzer Zeit vor Ort. Wenig später traf auch die Feuerwehr ein und befreite den Vierbeiner aus seinem heißen Gefängnis.

Der Hund bekam erstmal etwas zu trinken, es soll ihm den Umständen entsprechend gut gehen. Die Tierrettung dauerte insgesamt etwa 45 Minuten.

Mutmaßlicher Kiosk-Einbrecher schläft neben dem Tatort ein
Zwickau Mutmaßlicher Kiosk-Einbrecher schläft neben dem Tatort ein

"Ich finde das furchtbar, das regt mich auf. Ich habe selber einen Hund. Ich hätte die Scheibe lieber eher eingeschlagen, als 20 Minuten zuzugucken", so die Augenzeugin.

Als die Besitzer an ihrem Fahrzeug zurück waren, erhielten sie entsprechende Anzeigen, unter anderem wegen Parkzeitüberschreitung.

So schnell wird ein Auto für Hunde zur Hitzefalle

Warum ist es so gefährlich für Hunde, im Sommer im Auto zu warten?

Hunde können fast gar nicht über die Haut schwitzen, sie Hecheln, um sich abzukühlen. Doch in einem aufgeheiztem Auto bringt das natürlich nicht viel, auch wenn manche Besitzer ein Fenster einen Spalt auflassen. Das bisschen frische Luft kann den Wagen auch nicht abkühlen. So besteht bei Hunden schnell die Gefahr eines Hitzschlags, der auch tödlich enden kann.

Ein Auto, das bei den aktuellen Temperaturen in der Sonne steht, erreicht innerhalb von 30 Minuten schon mehr als 40 Grad, nach einer Stunde sind Innentemperaturen von mehr als 50 Grad möglich.

Titelfoto: Ralph Köhler/propicture

Mehr zum Thema Zwickau: