Helmnot-Theater verzaubert leere Schaufenster

Lichtenstein - Das Helmnot-Theater bringt Lichtenstein zum Funkeln: Lebensgroße Märchenfiguren und liebevolle Dekorationen sollen leer stehende Ladengeschäfte mit Weihnachtszauber füllen. Eigentlich wollte das in Lichtenstein beheimatete Helmnot-Theater die legendäre Funkelstadt ab 11. Dezember in der Sachsenarena Riesa aufschlagen.

Die Helmnot-Mitarbeiter Enrico Frenzel und Doreen Leiske geben den Märchenfiguren des Theaters in Lichtenstein einen prachtvollen Rahmen.
Die Helmnot-Mitarbeiter Enrico Frenzel und Doreen Leiske geben den Märchenfiguren des Theaters in Lichtenstein einen prachtvollen Rahmen.  © Andreas Kretschel

Theater-Chef Dirk Grünig (53): "Wir hatten ein Konzept für Reinigung und Hygiene entwickelt, das jeweils 500 Besucher ermöglicht hätte. Es ist das 18. Konzept, das dieses Jahr ungenutzt im Schredder landet."

Doch die fantasievollen Figuren sind viel zu schön fürs Depot - sie bekommen eine Bühne in Lichtenstein: "Wir sind Künstler. Wir wollen unser Publikum erreichen. Selbst wenn das mit den Funkel-Fenstern geradeso kostendeckend möglich wird. Sie sollen ein Statement sein, dass Kunst auch jetzt gewollt und gebraucht wird. Aufgeben kommt nicht infrage", so Grünig.

Die ersten sechs Funkel-Fenster werden gerade eingerichtet. Bis zu 44 wären bis kurz vor Weihnachten möglich - wenn sich genügend Sponsoren finden.

"Die Fenster sollen bis in den Januar hinein zu sehen sein. Sie werden ab der Dämmerung bis Mitternacht beleuchtet. In jedem steckt zudem ein kleines Rätsel für Märchenfans", verrät der Theater-Chef.

Doreen Leiske richtet den Teint der Knusperhexe.
Doreen Leiske richtet den Teint der Knusperhexe.  © Andreas Kretschel
Am Lichtensteiner Neumarkt dekoriert Cathleen Grünig das erste Funkel-Fenster.
Am Lichtensteiner Neumarkt dekoriert Cathleen Grünig das erste Funkel-Fenster.  © Andreas Kretschel

Wer das Weihnachts-Kunst-Projekt unterstützen möchte, kann sich unter www.funkel-weihnacht.de informieren oder direkt an Helmnot e.V., IBAN: DE97 8502 0500 0003 5782 02 spenden.

Titelfoto: Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0