Lockdown vorbei: Judoka trainieren jetzt Open-Air

Werdau - Erstes Judo-Trainung nach einem harten Lockdown-Winter: Am Montag trainierten die ersten knapp 20 Kinder und Jugendlichen wieder mit dem Judosportverein Werdau - coronakonform im Bürgerpark an der frischen Luft.

Es lebe der Sport: Die jungen Judoka aus Werdau nutzten den ersten Tag zum ersten Training.
Es lebe der Sport: Die jungen Judoka aus Werdau nutzten den ersten Tag zum ersten Training.  © André Kleber

Seit dem 8. März gilt in Städten und Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 die Regel: Es dürfen wieder zwei Erwachsene oder bis zu 20 Kinder draußen Sport treiben.

Die jungen Werdauer Judoka nutzten gleich den ersten Öffnungstag, um sich gemeinsam zu bewegen. Nur direkter Kontakt war verboten - bei den Anfass-Übungen musste ein Stock als Gegner herhalten.

Judotrainer Jörg Preuschoff (52) freute sich: "Das war ein erster Lichtblick nach fünf Monaten ohne Training. Die Öffnung kam für uns zwar überraschend, aber nach einem schnellen Aufruf fanden sich fast 20 Kinder und Jugendliche bis 14 zum Außentraining ein."

Nun will der Verein auch weitere Jugendliche aus dem Lockdown aktivieren.

Titelfoto: André Kleber

Mehr zum Thema Zwickau: