Schon zum zweiten Mal! Rentner verliert sein Haus im Feuer

Meerane - Flammen schlugen in der Nacht aus einem Wohnhaus im Remser Weg in Meerane. Das Gebäude wurde zerstört - aber nicht zum ersten Mal.

Die Feuerwehren aus Meerane und Schönberg kämpften in der Nacht gegen den Großbrand.
Die Feuerwehren aus Meerane und Schönberg kämpften in der Nacht gegen den Großbrand.  © Pro Picture/Ralph Köhler

Erst vor drei Jahren hatte der Besitzer Heinz Wemme (85) sein Haus in einem Feuer verloren.

Doch wer glaubt, der Pechvogel sei am Boden zerstört, irrt: "Ärgern nützt doch nichts. Dann baue ich eben wieder neu."

Dabei hatten Heinz Wemme und seine Frau (85) Glück im Unglück: "Ich wurde durch einen lauten Knall wach. Da war es vor meinem Schlafzimmerfenster blutrot."

Der Rentner schnappte seine Frau, etwas Kleidung und flüchtete ins Freie.

"Auf der Straße zog ich mich an, wäre dabei um ein Haar von einem Auto überfahren worden." Sein eigenes Auto, ein Renault Cabrio, wollte Heinz Wemme noch retten. Das ging schief - wegen des Feuers war der elektrische Toröffner ausgefallen. Neben dem Auto verbrannte ein nagelneues Quad.

Rentner zieht nach Feuer zu seinem Sohn

Flammen schlugen aus dem Haus im Remser Weg in Meerane.
Flammen schlugen aus dem Haus im Remser Weg in Meerane.  © Pro Picture/Ralph Köhler

Auch im Haus ist alles zerstört: "Sogar mein neuer Whirl-Pool, den ich drei Tage zuvor eingebaut hatte."

Gesamtschaden: mehr als 100.000 Euro. Viel blieb dem Rentner nicht. Fast belustigt zeigte er eine Spardose aus der Küche. Darin 810 Euro in angekokelten Scheinen.

Udo Friedrich (50) kennt Heinz Wemme von der Flüchtlingshilfe in Meerane. Er hatte dem agilen Rentner 2017 geholfen, war am Sonntag wieder zur Stelle: "Heinz geht mit seinem Schicksal um wie ein Tiger. Respekt!"

Vorerst zieht Heinz Wemme zu seinem Sohn. Ob er das abgebrannte Haus reparieren oder ganz neu bauen will, weiß er noch nicht.

Heinz Wemme (85) vor seinem abgebrannten Haus. Doch den Lebensmut verliert der Rentner nicht.
Heinz Wemme (85) vor seinem abgebrannten Haus. Doch den Lebensmut verliert der Rentner nicht.  © Uwe Meinhold

Die Brandursache ist unklar, die Kripo ermittelt.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0