Politikerin kritisiert: "Viele Pflegebedürftige in Sachsen werden zum Sozialfall"

Zwickau - Linken-Politikerin Sabine Zimmermann (59) hat die wachsende Zahl notleidender Pflegebedürftiger in Sachsen beklagt.

Linken-Politikerin Sabine Zimmermann (59) warnt, dass viele Pflegebedürftige zum Sozialfall werden.
Linken-Politikerin Sabine Zimmermann (59) warnt, dass viele Pflegebedürftige zum Sozialfall werden.  © DPA/Monika Skolimowska/zb

"Es ist nicht akzeptabel, dass so viele pflegebedürftige Menschen zum Sozialfall werden", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur in Dresden.

Die Inanspruchnahme von Sozialhilfe zur Finanzierung von Pflegeleistungen verdeutliche, dass die Pflegeversicherung als Teilkostenprinzip nicht funktioniere, da viele Betroffene die Pflegekosten nicht finanzieren könnten. Daran hätten alle bisherigen Pflegereformen nichts geändert.

"Im Jahr 2019 gab es in Sachsen 15.283 Empfängerinnen und Empfänger von Hilfe zur Pflege, davon 8546 Frauen und 6737 Männer. Gegenüber 2018 war dies ein Anstieg um 840 Personen beziehungsweise um rund sechs Prozent", betonte die Bundestagsabgeordnete aus Zwickau. Die Zahlen hatte sie beim Statistischen Landesamt Sachsen erfragt.

"Die Pflegeversicherung muss umgebaut werden: weg vom Zuschussprinzip, hin zur Vollversicherung. Die Leistungen müssen sich am individuellen Bedarf orientieren. Pflege darf nicht vom Geldbeutel abhängig sein", sagte Zimmermann.

Ohne eine gerechte Finanzierungsbasis könne das nicht gelingen: "Gute Pflege braucht eine solidarische Finanzierung."

Titelfoto: DPA/Monika Skolimowska/zb

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0