Rums! Esse im "Fun-Park" gesprengt

Glauchau - Peng, und weg war er, der Schornstein des ehemaligen Fahrzeuggetriebewerks und späteren "Fun-Parks" in Glauchau.

Einige Hundert Schaulustige haben die Sprengung verfolgt.
Einige Hundert Schaulustige haben die Sprengung verfolgt.  © Kristin Schmidt

Etwa 4,5 Kilo Sprengstoff haben die 46 Meter hohe Esse am Dienstag in die Knie gezwungen.

Circa 150 Menschen, darunter Kinder einer Grundschule, mussten den Sperrkreis bis Nachmittag räumen. Vor der Sprengung wurden die alten Werkshallen bereits abgerissen.

Bis Frühjahr 2022 wird das Areal an der Wilhelmstraße renaturiert. Die Stadt plant unter anderem Frei- und Begrünungsanlagen und will den Mühlgraben freilegen.

Kurz nach 16 Uhr war der Schornstein des Fahrzeuggetriebewerks Geschichte.
Kurz nach 16 Uhr war der Schornstein des Fahrzeuggetriebewerks Geschichte.  © Kristin Schmidt

Die Kosten von 3,4 Millionen Euro werden zum Großteil durch Fördermittel gestemmt.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Zwickau: