Um im Internet an Nacktbilder zu kommen: Sex-Täter (41) gibt sich als Mädchen (13) aus

Zwickau - Laura (13) ist eigentlich Ronny K. (41). Mit falscher Identität erschlich sich der Mann aus dem Raum Zwickau das Vertrauen einer Zwölfjährigen und forderte das Mädchen auf, ihm Nacktfotos zu schicken. Ronny K. stand wegen derartiger Delikte schon öfter vor dem Amtsgericht Zwickau.

Nach der Verhandlung ging es für Ronny K. (41) zurück in den Knast.
Nach der Verhandlung ging es für Ronny K. (41) zurück in den Knast.  © Maik Börner

"Das geht schnell. Über WhatsApp-Gruppenchats bin ich an die Handynummer gelangt", antwortet Ronny K. auf die Frage des Richters, wie er Kontakt zum Opfer aufnehmen konnte.

Der Angeklagte gab sich als lesbisches Mädchen aus. Nach einigen Tagen erhielt er Nacktbilder von der erst Zwölfjährigen. Das Alter seines Opfers war ihm von Anfang an bekannt.

Wegen Missbrauchsdelikten und Kinderpornografie geriet Ronny K. seit 2015 viermal ins Visier der Staatsanwaltschaft. Da er Treffen mit dem Bewährungshelfer sausen ließ, klickten irgendwann die Handschellen. Nur zwei Monate nach seiner Freilassung nahm Ronny K. die Identität von Laura an.

Eine erneute Bewährungsstrafe war für Richter Heiko Eisenreich kein Thema: "Sie haben Vertrauen missbraucht und Ihre Rückfallgeschwindigkeit ist enorm."

Rechtskräftiges Urteil: 15 Monate Haft wegen sexuellen Missbrauchs in vier Fällen und Erwerb von Kinderpornografie. Immerhin zeigte der geständige K. Einsicht: "Ich bin nicht stolz drauf und schäme mich."

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0