Verfolgungsfahrt durch Zwickau: Drogen und Waffen im Auto

Zwickau - Eine Verfolgungsjagd in Zwickau endete am Mittwochabend mit mehreren Anzeigen.

Eine Verfolgungsjagd in Zwickau endete mit mehreren Anzeigen. (Symbolbild)
Eine Verfolgungsjagd in Zwickau endete mit mehreren Anzeigen. (Symbolbild)  © 123rf/Christian Horz

Wie die Polizei mitteilt, flüchtete gegen 18 Uhr ein Autofahrer vor einer Verkehrskontrolle.

Er konnte wenig später im Bereich der Freiligrathstraße gestoppt werden.

Zwei unbekannte männliche Insassen sprangen aus dem silbergrauen Ford Fiesta und flüchteten vor der Kontrolle zu Fuß.

"Eine dritte, weibliche Person konnte jedoch im Fahrzeug festgestellt werden. Bei der Begutachtung des Pkw wurden dann eine geringe Menge Betäubungsmittel und teils erlaubnispflichtige Waffen, deren Führen in der Öffentlichkeit ebenfalls verboten ist, festgestellt", so die Polizei weiter.

Es folgten mehrere Anzeigen. Die Polizei bittet Zeugen, die Informationen zu den geflüchteten Personen haben, sich beim Polizeirevier Zwickau unter der Telefonnummer 0375 44580 zu melden.

Reichenbach: 38-Jähriger flieht vor Polizeikontrolle

Auch im vogtländischen Reichenbach flüchtete ein 38-jähriger Mann vor einer Polizeikontrolle.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, geschah das Ganze bereits am Dienstagmittag gegen 11.45 Uhr.

Der 38-jährige Renault-Fahrer war auf der Dammsteinstraße in Richtung Mylau unterwegs. Als er dann einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte, trat er aufs Gas, um vor der Kontrolle zu flüchten.

Polizisten nahmen mit einem Streifenwagen die Verfolgung auf. Der Mann stellte sein Auto auf einem Parkplatz ab und wollte dann weiter zu Fuß flüchten.

Die Polizisten konnten ihn schließlich fassen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 38-Jährige nicht mal im Besitz eines Führerscheins war.

Außerdem wurden bei einem Drogentest Spuren von Amphetamin/ Methamphetamin festgestellt.

Was ganz bitter ist: Er hatte bei der Fahrt seinen elfjährigen Sohn dabei.

Die Polizisten brachten den 38-jährigen Deutschen zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. Auch er bekam mehrere Anzeigen.

Titelfoto: 123rf/Christian Horz

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0