Vor Wochen ausgebüxt: Verzweifelte Suche nach Wasserschwein Lisa

Limbach-Oberfrohna - So langsam muss ein kleines Wunder her! Seit mehr als einem Monat suchen Mitarbeiter des Amerika Tierparks Limbach-Oberfrohna verzweifelt nach dem ausgebüxten Wasserschwein Lisa (2) - vor kurzem sogar mit Spürhunden. Wird das Tier nicht bald gefunden, droht der Kälte-Tod.

Tierpfleger Mike Richter (53) steht am beschädigten Zaun, durch den Lisa flüchten konnte.
Tierpfleger Mike Richter (53) steht am beschädigten Zaun, durch den Lisa flüchten konnte.  © Kristin Schmidt

"Wir machen uns schon Sorgen. Die Witterungsbedingungen sind lebensbedrohlich", sagt Claudia Terwort (38), die seit Oktober neue Tierpark-Leiterin ist. Der Sturm hatte Schäden im Wasserschwein-Gehege hinterlassen, sodass Lisa durch ein Loch im Zaun flüchten konnte.

Auf Futterfallen im Gehege hat Lisa bislang nicht reagiert. "Ein Azubi der Stadtverwaltung hat sie vor einigen Wochen im Teichgebiet gesichtet", sagt Terwort. Seitdem haben die Mitarbeiter die Suche im Süden der Stadt verstärkt. Sogar speziell ausgebildete Pettrailer (Tierspürhunde) kamen zum Einsatz.

Eine Geruchsspur vom Einstreu aus dem Gehege diente als Fährte. Mittlerweile stehen Futterstellen im Teichgebiet, eine Wildkamera hält die "Augen" offen - bislang ohne Erfolg.

Versuchter Mord: Mann geht auf Ex-Freundin los und verletzt sie mit Jagdmesser
Zwickau Versuchter Mord: Mann geht auf Ex-Freundin los und verletzt sie mit Jagdmesser

Wasserschweine ernähren sich vorwiegend von Pflanzen und Gräsern, die in den Wintermonaten fehlen. "Außerdem sind die Temperaturen einfach zu niedrig. Die Haltung erfolgt bei uns frostfrei", erklärt die Leiterin. Selbst ein sehr guter Unterschlupf genüge bei deutlichen Minustemperaturen nicht.

Das zweite Wasserschwein des Tierparks lebt derzeit allein im Gehege.
Das zweite Wasserschwein des Tierparks lebt derzeit allein im Gehege.  © Kristin Schmidt
Auch die aufwendige Suche mit zwei Pet-Trailern blieb erfolglos.
Auch die aufwendige Suche mit zwei Pet-Trailern blieb erfolglos.  © Amerika-Tierpark

Der Tierpark bittet Bürger, weiterhin Ausschau nach Lisa zu halten, sodass es vielleicht doch noch ein Happy End gibt.

Titelfoto: Fotomontage: Kristin Schmidt, Amerika-Tierpark

Mehr zum Thema Zwickau: