Weil alles abgesagt ist: Veranstalter lässt in Zwickau Weihnachtsexpress rollen

Zwickau - Die Enttäuschung ist riesig, der finanzielle Schaden groß: Zum zweiten Mal in Folge musste Veranstalter Krauß Event die beliebte Schlossweihnacht im Zwickauer Schloss Osterstein absagen. Für besinnliche Stimmung in der Region soll nun erneut der Weihnachtsexpress sorgen.

Matthias Krauß (47) ist enttäuscht und traurig über die Absage der Schlossweihnacht.
Matthias Krauß (47) ist enttäuscht und traurig über die Absage der Schlossweihnacht.  © Ralph Kunz

Rund 40 Händler hätten sich an den Adventswochenenden auf Schloss Osterstein präsentiert - doch die neue Corona-Verordnung erlaubt die Veranstaltung nicht. "Die Entscheidung ist richtig, aber hätte viel eher getroffen werden müssen", sagt Projektverantwortlicher Eric Seifert (37).

Schließlich habe man in kürzester Zeit ein "organisatorisches Weltwunder" auf die Beine gestellt und Konzepte für alle möglichen G-Auflagen entwickelt. Laut Krauß-Event-Chef Matthias Krauß (47) sei in den Aufbau ein "hoher sechsstelligen Betrag" investiert worden. Jetzt hoffe man auf schnelle, unbürokratische Hilfe durch die Politik.

Auch die für Samstag geplante "FILMharmonic Night" in der Stadthalle sowie das "Christmas Dinner" im Horch-Museum im Dezember fallen aus.

Sänger Kai Dannowski (25) trat 2020 mit dem Weihnachtsexpress von Krauß Event im Werdauer Seniorenheim "Haus am Brühl" auf.
Sänger Kai Dannowski (25) trat 2020 mit dem Weihnachtsexpress von Krauß Event im Werdauer Seniorenheim "Haus am Brühl" auf.  © Ralph Kunz

Der Blick gehe dennoch nach vorn - im Advent soll wie im Vorjahr der "Weihnachtsexpress" durch die Region touren. Auf einer mobilen Bühne treten Künstler zum Beispiel in Pflegeheimen oder Kitas auf. Anfragen per E-Mail an info@kraussevent.de oder unter der Telefonnummer: . 0375/88300000.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Zwickau: