Wenn Retter zu Opfern werden: Betrunkener Mann greift seine Helfer an

Zwickau - Gefährlicher Rettungseinsatz in der Werdauer Straße in Zwickau: Ein Mann (44) lag in der Nacht zum Donnerstag sturzbetrunken auf dem Gehweg. Weil das verboten ist, rückte das Ordnungsamt an. Der Rettungsdienst folgte. Der aggressive Trunkenbold griff beide Teams an!

Ein Betrunkener griff mehrere Helfer an und verletzte sie so sehr, dass sie ins Krankenhaus mussten. (Symbolbild)
Ein Betrunkener griff mehrere Helfer an und verletzte sie so sehr, dass sie ins Krankenhaus mussten. (Symbolbild)  © dpa/Nicolas Armer

Der Mann attackierte urplötzlich die zwei Rettungssanitäter (36, 38) und zwei Mitarbeiterinnen des Ordnungsamtes (38, 31). Er verletzte sie so sehr, dass sie zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus mussten.

Erst die Polizei konnte den Angreifer und die Lage beruhigen. Sie brachten den Mann in die Klinik.

Ein Arzt maß einen Alkoholwert von 2,4 Promille - danach kam der Betrunkene zunächst in eine geschlossene Abteilung.

Limbach-Oberfrohna trauert um OB Vogel
Zwickau Limbach-Oberfrohna trauert um OB Vogel

Die Polizei ermittelt gegen den 44-Jährigen wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Zudem wartet auf ihn ein Bußgeld von 50 Euro wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit. Laut Polizeiverordnung der Stadt Zwickau ist es verboten, "sich in einem erkennbaren Rauschzustand auf öffentlichen Straßen, in Grün- oder Erholungsanlagen aufzuhalten".

Das Ordnungsamt schätzt die Zahl der Vollrausch-Bußgelder dieses Jahr schon auf 20 bis 30. "Tendenz steigend", sagt Stadtsprecher Mathias Merz (49).

Titelfoto: dpa/Nicolas Armer

Mehr zum Thema Zwickau: