Alte Tuchfabrik-Brache wird grüne Oase

Werdau - Einst Industrie-Brache, bald Flussaue zur Naherholung: Die B+U Tuchfabrik am Platz der Solidarität in Werdau ist seit 1993 Geschichte. Der Umbau von fast 13.000 Quadratmetern schreitet voran.

2019: Für die Stadt Werdau war die Brache der B+U Tuchfabrik am Platz der Solidarität ein Schandfleck aus Ziegeln und Stahl.
2019: Für die Stadt Werdau war die Brache der B+U Tuchfabrik am Platz der Solidarität ein Schandfleck aus Ziegeln und Stahl.  © Stadt Werdau

Knapp 32.000 Kubikmeter Ziegelsteine und Stahlbeton sind abgerissen. Mit Chemikalien getränktes Erdreich ist entfernt. Das Ufer der Pleiße wird neu modelliert, der Hang gesichert.

2021 werden Blühflächen angesät, 110 Bäume und 320 Sträucher gepflanzt. Die Verwandlung des Areals kostet 1,54 Millionen Euro, 20 Prozent trägt die Stadt.

"Eine bedeutsame Brache verschwindet. Werdau hat lange an einer Lösung gearbeitet", sagt André Kleber vom Stadtmarketing.

Auch der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) grünt Werdau auf. Ab Februar sollen rund 4000 Krokusse und Hyazinthen blühen und Bienen anlocken. Die Blumenzwiebeln werden am Samstag ab 11 Uhr im Stadtpark und am REWE in der Kranzbergstraße gesteckt.

2020: Das Gelände wird modelliert, das Pleiße-Ufer umgeformt und der Hang mit Steinen gesichert.
2020: Das Gelände wird modelliert, das Pleiße-Ufer umgeformt und der Hang mit Steinen gesichert.  © Stadt Werdau

Die Helfer treffen sich mit Masken und eigenen Schaufeln am Bauwagen des Vereins "Vielfalt".

Titelfoto: Stadt Werdau

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0