Wieder versuchter Trickbetrug: "Neffe" muss Führerschein nach Unfall freikaufen

Zwickau - Die Serie von Trickbetrügereien reißt einfach nicht ab. Nun haben es die Täter bei einem Rentner (79) aus Zwickau probiert!

In Zwickau haben Betrüger versucht einen Rentner abzuzocken. Ein Neffe habe einen Unfall gehabt und brauche Geld. Blöd für die Täter, dass der Mann gar keinen Neffen hat. (Symbolbild)
In Zwickau haben Betrüger versucht einen Rentner abzuzocken. Ein Neffe habe einen Unfall gehabt und brauche Geld. Blöd für die Täter, dass der Mann gar keinen Neffen hat. (Symbolbild)  © 123RF/fizkes

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, erhielt der 79-Jährige am Dienstagnachmittag einen Anruf von einem angeblichen Neffen. Der Mann gab vor, er hätte in Leipzig einen Unfall verursacht und können sich nur mit der Zahlung von 36.000 Euro vor dem Verlust des Führerscheins retten.

"Das Gespräch wurde in weiterer Folge an eine angebliche Mitarbeiterin eines Autohauses weiter geleitet. Diese fragte den Geschädigten, ob er mit der Summe aushelfen könne", so ein Polizeisprecher.

Blöd für die Täter, dass der Rentner gar keinen Neffen hat und so nicht auf den Betrug hereinfiel. Das Telefonat wurde beendet und es kam zu keinem Schaden.

In der Region Wilkau-Haßlau hatten die Betrüger in den vergangenen Tagen mehr Erfolg. Zweimal gaben sich die Täter als angebliche Sparkassen-Mitarbeiter aus, einmal lockten sie ihr Opfer mit einem mutmaßlichen Gewinnversprechen in die Falle.

Es entstand ein Schaden von insgesamt mehreren Tausend Euro.

Titelfoto: 123RF/fizkes

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0