Mit 170 km/h durch die Stadt: Raser fährt Polizei davon

Zwickau - Diese halsbrecherische Verfolgungsjagd werden die Zwickauer Polizisten so schnell nicht vergessen: Als sie im Februar 2019 einen VW-Fahrer kontrollieren wollten, gab der Mann Gas und flüchtete - vermutlich, weil er betrunken war. 

Der Polizei davon gerast: Enrico P. (34) aus Zwickau wurde wegen "verbotener Kraftfahrzeugrennen" schuldig gesprochen.
Der Polizei davon gerast: Enrico P. (34) aus Zwickau wurde wegen "verbotener Kraftfahrzeugrennen" schuldig gesprochen.  © Uwe Meinhold

Vor dem Amtsgericht Zwickau musste sich Enrico P. (34) nun verantworten. "Ich bin Vollgas gefahren. Wir waren zu dritt im Auto und wären fast abgehoben", sagte der Polizeibeamte (28) dem Richter.

Begonnen hat der wilde Ritt in der Bernhardstraße. Der VW hatte das Zivilfahrzeug der Beamten viel zu schnell überholt. Die Polizisten hefteten sich an seine Fersen. Blaulicht und Winkerkelle wurden glatt ignoriert.

Weiter ging's über die Marienthaler Straße und wieder stadtauswärts über die Werdauer Straße. Mit bis zu 170 Stundenkilometern zog der Flüchtige davon.

Doch die Spur führte zu Enrico P. (34). Der VW war auf seine Mutter zugelassen. "Bremsen und Reifen waren noch heiß, als wir ankamen", so der Polizist.

Der Angeklagte sagte damals, ein Kollege hätte das Auto gefahren. Vor Gericht schwieg der Mann, der an dem Abend mit 0,7 Promille getestet wurde.

Für den Richter war die Sache klar, auch wegen eindeutiger DNA-Spuren: "Es kann kein anderer gewesen sein." Urteil: knapp 1600 Euro Geldstrafe. 

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0