Über 700 Geräte: Zwickau verteilt Tablets an bedürftige Schüler

Zwickau - Home-Schooling, also der digitale Unterricht im eigenen Zuhause, ersetzt derzeit den normalen Präsenzunterricht. Doch was tun, wenn Schüler keinen Zugang zu Computer, Tablet und Co. haben? Die Stadt Zwickau schafft bei diesem Problem Abhilfe und stellt 736 Tablets sowie neun Notebooks für bedürftige Kinder und Jugendliche zur Verfügung.

Marcel Kruppa (Amt für Familie, Schule und Soziales, links) übergibt mit Frank Maskow (Personal- und Hauptamt) die Tablets symbolisch an die Schulleiterin der Dittes-Grundschule in Zwickau, Grit Jakob.
Marcel Kruppa (Amt für Familie, Schule und Soziales, links) übergibt mit Frank Maskow (Personal- und Hauptamt) die Tablets symbolisch an die Schulleiterin der Dittes-Grundschule in Zwickau, Grit Jakob.  © Stadt Zwickau

Finanziert wird das Ganze durch ein Förderprogramm innerhalb des "Digitalpakts Schule". Dieses ermöglichte Zwickau einen Spielraum von 308.000 Euro. Neben den Geräten kaufte die Kommune auch die benötigte Software für den Fernunterricht.

Die Hardware wird laut Stadtverwaltung am 13. und 14. Januar an die Schulen geliefert. Diese sollen die Technik anschließend umgehend an die bedürftigen Kinder und Jugendlichen ausleihen.

Die ersten Geräte wurden am Dienstag im Rathaus symbolisch durch den Leiter des Amtes für Familie, Schule und Soziales, Marcel Kruppa, an die Schulleiterin der Dittes-Grundschule, Grit Jakob, übergeben.

Die Tablet-Verteilung im Überblick:

  • Adam-Ries-Schule: 32
  • Schule am Windberg: 48
  • Schule am Scheffelberg: 32
  • Grundschule Crossen: 32
  • Dittesschule: 48
  • Bebelschule: 16
  • Schillerschule: 32
  • Nicolaischule: 48
  • Pestalozzischule: 96
  • Humboldtschule: 48
  • Fucikschule: 48
  • Clara-Wieck-Gymnasium: 80
  • Käthe-Kollwitz-Gymnasium: 96
  • Rudolf-Weiß-Schule: 32
  • Anne-Frank-Schule: 16
  • Schule Mosel: 16
  • Martin-von-Römer-Schule: 16

Titelfoto: Stadt Zwickau

Mehr zum Thema Zwickau: