Zwickauer Wissenschaftler erforschen Stadt von morgen

Zwickau - Wissenschaftler aus Zwickau erforschen, wie wir in Zukunft klimaneutral wohnen und leben können. Dafür ist der Stadtteil Marienthal mit rund 8000 Bewohnern seit knapp drei Jahren ein riesiges Labor und wird womöglich zum Vorbild für ganz Deutschland.

Im Zwickauer Stadtteil Marienthal kann man E-Lastenräder ausprobieren, wie hier Jens Juraschka (46, l.), Geschäftsführer des Vereins "Gemeinsam Ziele Erreichen", und Erik Höhne (32), Projektmitarbeiter der Stadt und Carolin Alippi bei einem Termin im Oktober. (Archivbild)
Im Zwickauer Stadtteil Marienthal kann man E-Lastenräder ausprobieren, wie hier Jens Juraschka (46, l.), Geschäftsführer des Vereins "Gemeinsam Ziele Erreichen", und Erik Höhne (32), Projektmitarbeiter der Stadt und Carolin Alippi bei einem Termin im Oktober. (Archivbild)  © Sven Gleisberg

Denn gefördert wird die Initiative "Zwickauer Energiewende demonstrieren" mit mehr als 16 Millionen Euro vom Bundesforschungsministerium - als eine von nur sechs Ideen bundesweit.

"Rein technisch ist das Nullemissionsquartier schon heute möglich, das Konzept dazu steht", sagte der wissenschaftliche Leiter des Forschungsprojekts, Tobias Teich, der Deutschen Presse-Agentur.

Aktuell rechnen die Forscher der Westsächsischen Hochschule Zwickau in Zusammenarbeit mit zwölf weiteren Projektpartnern durch, was es kostenseitig bedeuten würde, ein wirklich energieeffizientes Quartier aufzubauen.

Die Ergebnisse sollen im Frühjahr vorliegen.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0