Schwere Vorwürfe: Missbrauchte dieser Familienvater ein Mädchen (7)?

Zwickau - Von außen betrachtet führt Norman V. (41) ein ganz normales Leben. Er ist Vater einer Tochter (6), hat einen sicheren Job. Doch hinter der Fassade tun sich Abgründe auf: Der aus dem Landkreis Zwickau stammende Mann soll eine Siebenjährige missbraucht haben.

Familienvater Norman V. (41) wird des Kindesmissbrauchs beschuldigt.
Familienvater Norman V. (41) wird des Kindesmissbrauchs beschuldigt.  © Ralph Kunz

Die Anklage am Landgericht Zwickau lautet auf schweren sexuellen Missbrauch in drei Fällen. 

2017 soll Norman V. das Mädchen immer wieder ins Badezimmer seiner Wohnung gelockt haben. 

Beim ersten Mal habe er intime Fotos des Kindes in der Badewanne angefertigt und sich an ihm vergangen. 

Besonders perfide: V. war Patenonkel, nutzte das Vertrauen der Eltern und seines Opfers laut Anklage eiskalt aus.

Zu Prozessbeginn wurde die Öffentlichkeit auf Anträge des Verteidigers und der Nebenklage ausgeschlossen - die Familie und die Intimsphäre des Angeklagten sollen geschützt werden. 

"Mein Mandant wird aber Angaben machen", kündigte Anwalt Frank Wilhelm Drücke an.

Norman V. ist einschlägig vorbestraft. "2018 wurde der Angeklagte wegen Kindesmissbrauchs zu einem Jahr und drei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt", sagt ein Gerichtssprecher. Auch diese Taten passierten im Freundeskreis. 

Bei einer Hausdurchsuchung fanden Beamte Hunderte Kinderpornos auf seinem Laptop.

Kommenden Montag soll ein Urteil fallen. Dem Angeklagten droht mindestens ein Jahr Haft.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0