Hochhaus nach Kellerbrand nicht bewohnbar

Zwickau - Wegen eines Kellerbrandes musste ein Hochhaus in Zwickau in der Nacht zu Freitag evakuiert werden.

Die Einsatzmaßnahmen dauerten bis zum Freitagmorgen an.
Die Einsatzmaßnahmen dauerten bis zum Freitagmorgen an.  © Mike Müller

Wie die Feuerwehr mitteilt, war das Feuer kurz nach 1 Uhr in der Marienthaler Straße ausgebrochen. Der Brand hatte im Keller auf mehrere Boxen übergegriffen, auch das Treppenhaus war verraucht.

Die Feuerwehr konnte den Brand nach etwa 45 Minuten löschen. Anschließend wurde das Gebäude kontrolliert und belüftet.

Die Bewohner mussten das Haus zwischenzeitlich verlassen und wurden in einem Bus untergebracht. Eine Person (22) kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Aufgrund der Brandeinwirkung wurden in dem Keller Versorgungsleitungen so stark beschädigt, dass das Mehrfamilienhaus derzeit nicht bewohnbar ist. Die 30 Bewohner kamen in Notunterkünfte.

In diesem Hochhaus hatte es in der Nacht im Keller gebrannt.
In diesem Hochhaus hatte es in der Nacht im Keller gebrannt.  © Mike Müller

Die Berufsfeuerwehr Zwickau und die Freiwilligen Feuerwehren Auerbach, Marienthal, Mitte und Planitz waren mit insgesamt 39 Einsatzkräften vor Ort. Die Freiwillige Feuerwehr Oberhohndorf sicherte mit sieben Einsatzkräften die weitere Einsatzbereitschaft für das Stadtgebiet ab.

Update, 13.26 Uhr: Die Polizei sucht nach Zeugen. Wer Hinweise geben kann, wie es zu dem Brand kam, wird gebeten sich bei der Kriminalpolizei Zwickau unter Telefon 0375/4284480 zu melden.

Titelfoto: Mike Müller

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0