3000 Euro Belohnung für Hinweise nach gewaltsamem Tod von Leyhan V.

Rendsburg - Die Kieler Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro für Hinweise zur Aufklärung des gewaltsamen Todes von Leyhan V. in einem Mehrfamilienhaus in Rendsburg ausgelobt. 

Ein Bild der verstorbenen Leyhan V.
Ein Bild der verstorbenen Leyhan V.  © Polizeidirektion Kiel

Weil es bislang nur wenige Hinweise zu Personen aus dem Umfeld des Opfers gab, veröffentlichten die Behörden am Donnerstag ein Foto der 40-Jährigen. Sie arbeitete in ihrer Wohnung als Prostituierte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Ein Bekannter hatte die Frau am Montagabend tot in ihrer Wohnung entdeckt. Vermutlich starb sie in der Nacht von Freitag auf Sonnabend. Die Tat könnte sich aber auch erst an einem späteren Zeitpunkt ereignet haben. 

Nach Polizeiangaben ergab eine Obduktion am Dienstag, dass sie gewaltsam zu Tode kam. Nähere Angaben wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen.

Die Mordkommission haben in dem Fall mittlerweile zwar mehrere Hinweise aus der Bevölkerung erreicht. "Weder diese, noch umfangreiche Befragungen in der Nachbarschaft haben allerdings zu einer heißen Spur geführt", teilte die Polizei mit. In der Wohnung der Frau sicherten Ermittler umfangreiches Spurenmaterial, dessen Auswertung noch andauert.

Die Ermittler suchen insbesondere Zeugen, die seit dem 24. September Kontakt zu der Frau hatten und sie noch lebend gesehen haben. Die Frau war häufig in Begleitung ihres Chihuahuas zu sehen. 

Hier können sich Zeugen bei der Polizei melden

Wer hat Leyhan V. zuletzt lebend gesehen? Wer kann über sonstige auffällige Beobachtungen am Wochenende im Bereich des Tatortes berichten, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten? 

Hinweise nimmt die Kieler Kriminalpolizei unter 0431 / 160 3333 entgegen.

Titelfoto: Polizeidirektion Kiel

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0