Betretungsverbot! Nordseeinseln bleiben an Himmelfahrt und Pfingsten gesperrt

Kiel - Tagestouristen dürfen zu Christi Himmelfahrt und dem darauf folgenden Wochenende sowie an Pfingsten nicht auf Schleswig-Holsteins Nordseeinseln und die meisten Halligen. 

Am Montag wurden die Regeln für Touristen eigentlich gelockert - doch für die Feiertage gibt es Ausnahmen.
Am Montag wurden die Regeln für Touristen eigentlich gelockert - doch für die Feiertage gibt es Ausnahmen.  © Frank Molter/dpa

Hintergrund ist die Angst vor einem Massenandrang von Tagesbesuchern während der Corona-Krise

"Schleswig-Holstein bietet Platz für alle, aber nicht für alle gleichzeitig in bestimmten Top-Destinationen wie Sylt oder Timmendorfer Strand", sagte Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP). 

Etwaige Beschränkungen des Tagestourismus seien auch über Pfingsten hinaus möglich. Für Helgoland gilt das Betretungsverbot für Tagesurlauber bereits seit diesem Montag.

Nordfrieslands Landrat Florian Lorenzen verwies auf Erfahrungen vergangener Jahre an Himmelfahrt und Pfingsten mit "extremen Besuchen von Tagestouristen". 

St. Peter-Ording habe 4000 Einwohner und 5000 Zweitwohnungen. Hinzu kämen 13.000 Buchungen für diese Wochenenden. "Allein auf Sylt rechnen wir am Himmelfahrtstag und zu Pfingsten mit bis zu 12.000 zusätzlichen Gästen." 

Im Falle von Ansteckungen sei es nahezu unmöglich nachzuverfolgen, wer wann wo gewesen sei. "Auch deshalb müssen wir diese Nadelöhre entschärfen." 

Besuche von Verwandten oder Freunden seien aber möglich. Alle Einwohner Nordfrieslands seien von dem Betretungsverbot ausgenommen.

Ostsee-Besuch für Touristen bleibt möglich

Das Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern soll sich nach Plänen der Landesregierung wieder öffnen.
Das Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern soll sich nach Plänen der Landesregierung wieder öffnen.  © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Für die Badeorte an der Ostsee wie Scharbeutz gelten die generellen Einschränkungen nicht. Damit ist an beiden Wochenenden auch ein Besuch der Ostseeinsel Fehmarn möglich. Gleiches gilt für Nordstrand und die Hamburger Hallig an der Nordseeküste.

Ostholsteins Landrat Reinhard Sager sagte, Lübeck und Ostholstein kämen ohne Betretungsverbote aus. Stattdessen gebe es einen Stufenplan, der sich an der Anzahl der Neuinfektionen orientiere. Am Ende könne auch ein Betretungsverbot stehen.

Am Montag sind in Schleswig-Holstein zahlreiche Lockerungen in der Corona-Krise in Kraft getreten. 

So dürfen Hotels, Ferienwohnungen und Restaurants wieder öffnen und auch Touristen ins Land einreisen. 

Es gelten aber überall strenge Hygiene- und Abstandsregelungen.

Titelfoto: Frank Molter/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0