Erneutes Familiendrama vor den Toren Hamburgs: Mann tötet erst seine Frau und dann sich selbst

Tornesch - Nach der schrecklichen Tat von Glinde am zweiten Weihnachtsfeiertag hat sich am Dienstag vor den Toren Hamburgs ein erneutes Familiendrama abgespielt. Dabei starben zwei Menschen.

In Tornesch hat die Polizei Ermittlungen nach einem Mord aufgenommen. (Symbolbild)
In Tornesch hat die Polizei Ermittlungen nach einem Mord aufgenommen. (Symbolbild)  © Daniel Karmann/dpa

Wie die Polizei Itzehoe am Mittwochvormittag erklärte, habe ein Mann in Tornesch erst seine Frau und später sich selbst getötet.

Am Dienstagnachmittag habe der 59-Jährige den Notruf getätigt und berichtet, dass er seine Lebensgefährtin getötet habe.

Eine Streife überprüfte die Wohnung des Paares und fand dort die 57 Jahre alte Frau tot auf. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen die Beamten von einem Gewaltverbrechen aus.

Anbaden in 13 Grad kalter Ostsee: "Das Meer ist eröffnet"
Schleswig-Holstein Anbaden in 13 Grad kalter Ostsee: "Das Meer ist eröffnet"

Aufgrund der Todesursache verzichte die Staatsanwaltschaft allerdings auf eine Obduktion.

Kurze Zeit nach dem Anruf wurde der Mann am Bahnübergang von einem Zug erfasst und tödlich verletzt.

Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar. Die Ermittlungen laufen dazu noch.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über Suizide. Da der mutmaßliche Selbstmord jedoch im Zusammenhang mit einem Mord stehen könnte, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: