Brand in Mehrfamilienhaus in Flensburg: Plötzlich fallen auch noch Schüsse!

Flensburg - Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Flensburg-Harrislee hat ein Bewohner auf ein ungewöhnliches Mittel für einen Hilferuf zurückgegriffen.

Die Polizei fand in einer Wohnung eine Schreckschusspistole. (Symbolbild)
Die Polizei fand in einer Wohnung eine Schreckschusspistole. (Symbolbild)  © Benjamin Nolte/dpa

Er feuerte Schüsse aus einer Schreckschusspistole ab.

Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, ist am Samstagabend im Treppenhaus des Gebäudes aus noch unklarer Ursache ein Feuer ausgebrochen. 

Die Feuerwehr habe den Brand zwar schnell gelöscht, jedoch hätten in Sicherheit gebrachte Bewohner davon berichtet, dass sie aus den oberen Stockwerken des Hauses Schüsse gehört hätten. 

Polizisten in Schutzausrüstung überprüften daraufhin das Mehrfamilienhaus und fanden den Bewohner, der die Schüsse abgegeben hatte.

Er gab laut Polizei an, dass er die Schreckschusspistole abgefeuert hätte, um auf sich aufmerksam zu machen. 

Der durch den Brand entstandene Sachschaden beträgt rund 20.000 Euro. 

Titelfoto: Benjamin Nolte/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0