Zahlreiche Anrufe nach Fund von 8000 Euro, doch wem gehört das Geld wirklich?

Von Andre Klohn

Kiel - Nach dem Fund von 8000 Euro in einem Kieler Second-Hand-Markt hat sich bereits rund ein Dutzend Anrufer beim Fundbüro der Stadt gemeldet.

Das Geld wurde in einer Kleiderspende gefunden. (Symbolbild)
Das Geld wurde in einer Kleiderspende gefunden. (Symbolbild)  © Bernat Armangue/AP/dpa

Bislang habe aber noch niemand nachweisen können, dass er rechtmäßiger Eigentümer des Geldes sei, sagte ein Sprecher der Stadt am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Die Summe bleibe bis zu sechs Monate in Aufbewahrung des Fundbüros.

Eine 64 Jahre alte Mitarbeiterin des Second-Hand-Marktes hatte das Geld in gespendeter Kleidung entdeckt und am Montag in der Polizeistation Dietrichsdorf abgegeben.

Starkregen überflutet Keller und Straßen in Kiel
Schleswig-Holstein Starkregen überflutet Keller und Straßen in Kiel

Es könnte sein, dass die Sachen aus einem Nachlass stammen und zuvor nicht auf Wertgegenstände geprüft worden waren.

Die Polizei übergab das Bargeld dem Fundbüro.

Titelfoto: Bernat Armangue/AP/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: