Absicht oder technischer Defekt? Tanker sorgt für massive Umweltverschmutzung

Kiel - Ein Tankschiff hat einen 60 Kilometer langen Ölfilm im Nord-Ostsee-Kanal verursacht. Die Wasserverschmutzung hat laut des Landespolizeiamtes von Holtenau westgehend bis zur Kanal-Weiche Oldenbüttel gereicht.

Eine ölverschmierte tote Ente treibt in einem Ölteppich. (Symbolfoto)
Eine ölverschmierte tote Ente treibt in einem Ölteppich. (Symbolfoto)  © Ulrich Perrey/dpa

Am Mittwoch sei gegen 5 Uhr morgens ein Ölfilm gemeldet worden. Als mutmaßlicher Verursacher sei ein Tanker, der unter der Flagge von Singapur fährt, identifiziert worden. 

Das Schiff durfte ab der Weiche Oldenbüttel nicht mehr weiterfahren. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel wurde eine Sicherheitsleistung gegen den Kapitän angeordnet.

Mitarbeiter des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz leiteten die Bekämpfungsmaßnahmen über das Technische Hilfswerk (THW) und die Feuerwehr Rendsburg ein.

Über das Ausmaß der Umweltschäden konnte die Polizei am Donnerstag keine Angaben machen.

Unklar ist außerdem, ob die Schiffsbesatzung möglicherweise absichtlich ölhaltige Produkte ins Wasser geleitet hat oder ein technischer Defekt vorlag.

Titelfoto: Ulrich Perrey/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0