Enormer Schaden bei Tempo 110! Fußgänger werfen Gegenstand auf Regionalbahn

Kiel - Unbekannte haben in Kiel einen Gegenstand auf einen Zug der Regionalbahn geworfen und damit eine Notbremsung verursacht.

Ein Fahrgast läuft an einer Regionalbahn vorbei.
Ein Fahrgast läuft an einer Regionalbahn vorbei.  © Christoph Schmidt/dpa

Der 28 Jahre alte Zugführer und die zehn Passagiere blieben unverletzt, wie die Staatsanwaltschaft Kiel und die Polizei am Montag mitteilten.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln nach dem Vorfall vom frühen Sonntagabend wegen versuchten Totschlags und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Der Gegenstand war den Angaben zufolge auf die Frontscheibe der Trieblok geprallt, als der Zug auf dem Weg von Rendsburg nach Kiel mit Tempo 110 eine Fußgängerbrücke im Kieler Stadtteil Mettenhof passierte.

Der Zugführer habe auf der Brücke drei Personen und eine Armbewegung wahrgenommen, bevor der Gegenstand auf die Scheibe krachte. Diese sei eingedrückt, aber nicht durchschlagen worden.

Einige Splitter trafen den Zugführer, der einen leichten Schock erlitt. Trotz sofortiger Fahndung konnten Polizisten und Beamte der Bundespolizei keine Tatverdächtigen stellen.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0