Nach 135 Millionen Euro Sanierung: Die "Gorch Fock" sticht wieder in See

Kiel - Endlich ist es so weit! Nach einer aufwendigen, teuren und langwierigen Restaurierung begibt sich das Segelschulschiff "Gorch Fock" auf seine erste große Fahrt.

Kapitän zur See Nils Brandt (55) sticht bald wieder mit seinem Segelschulschiff "Gorch Fock" in See.
Kapitän zur See Nils Brandt (55) sticht bald wieder mit seinem Segelschulschiff "Gorch Fock" in See.  © Frank Molter/dpa

Am Freitag, den 19. November, soll das Segelschulschiff am frühen Morgen den Kieler Hafen zur ersten Auslandsausbildungsreise in Richtung Kanarische Inseln verlassen, teilte die Marine am Dienstag mit. Es hatte zuvor noch eine Verzögerung durch verunreinigtes Frischwasser gegeben.

Die aus rund 120 Mitgliedern bestehende Stammbesatzung werde unter dem Kommando von Kapitän Nils Brandt (55) mit einem kurzen Zwischenstopp in Lissabon Kurs auf Teneriffa nehmen.

"Dieses Ziel wurde gewählt, um nach langer Segelpause unter günstigen Wetterbedingungen die Stammbesatzung und die Segelcrew wieder zu trainieren."

Holtenauer Hochbrücken nach Havarie weiter gesperrt, 16 Schiffe steckten fest
Schleswig-Holstein Holtenauer Hochbrücken nach Havarie weiter gesperrt, 16 Schiffe steckten fest

Über Weihnachten und Silvester soll die "Gorch Fock" im Hafen von Santa Cruz de Tenerife, der Hauptstadt von Teneriffa, festmachen, heißt es weiter.

Es wird nach sieben Jahren wohl die letzte Reise des 55-jährigen Kapitäns werden. Sein Kommando wird er Ende März 2022 abgeben.

220 Offizieranwärter lernen das Segeln

Am Freitag startet das Schiff vom Kieler Hafen aus in Richtung Kanarische Inseln.
Am Freitag startet das Schiff vom Kieler Hafen aus in Richtung Kanarische Inseln.  © Presse- und Informationszentrum Marine

Insgesamt sollen rund 220 Offizieranwärter, aufgeteilt in zwei Törns, auf dem Schulschiff im Rahmen ihrer "Seemännischen Basisausbildung" Erfahrungen an Board des Dreimasters sammeln und das "grundlegende seemännische Handwerk" erlernen.

Die erste Gruppe Kadetten wird am 3. Januar "eingeschifft". Dann folgt eine Segelvorausbildung bevor das Schiff mit der Crew Mitte Januar in Richtung Mittelmeer aufbrechen wird. Im spanischen Malaga folgt der Wechsel der Crews. Die erste Gruppe wird Mitte Februar wieder ausgeschifft, die zweite dafür an Bord genommen.

Mit dieser geht es dann nach abgeschlossener Segelvorausbildung über das französische Brest zurück nach Kiel, wo das Schiff Ende März 2022 - nach insgesamt 10.000 Seemeilen beziehungsweise 18.520 Kilometern - wieder im Heimathafen zurückerwartet wird.

Key-Facts der "Gorch Fock"

Ein Blick in das Segelschiff: Eine Hängematte hängt in einem Schlafraum der "Gorch Fock".
Ein Blick in das Segelschiff: Eine Hängematte hängt in einem Schlafraum der "Gorch Fock".  © Frank Molter/dpa

Das damals 8,5 Millionen D-Mark teure Schulschiff lief am 23. August 1958 vom Stapel, am 17. Dezember 1958 folgte die Indienststellung. Seit dem ist einiges passiert:

  • 15.000 Offizier- und Unteroffizieranwärter wurden auf der "Gorch Fock" ausgebildet.
  • Während der Ausbildungsreisen besuchte sie rund 390 Häfen in 60 Ländern auf fünf Kontinenten.
  • Sie legte mehr als 750.000 Seemeilen zurück, was 35 Erdumrundungen oder 1.389.000 Kilometern entspricht.

Zuletzt geriet das Schulschiff durch seine ausufernde Restaurierung in die Schlagzeilen. Statt 10 Millionen Euro beliefen sich die Kosten schließlich auf rund 135 Millionen Euro.

Titelfoto: Frank Molter/dpa, Presse- und Informationszentrum Marine

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: