Nach Leichenfund auf A7: Ermittler finden Tatwaffe!

Schuby - Nach der tödlichen Gewalt gegen eine Frau an der A7 bei Schleswig/Schuby haben Ermittler das Tatmesser gefunden.

Polizisten ermittelt auf der A7 bei Schleswig/Schuby, nachdem dort eine Leiche gefunden worden war. Inzwischen wurde auch die Tatwaffe gefunden.
Polizisten ermittelt auf der A7 bei Schleswig/Schuby, nachdem dort eine Leiche gefunden worden war. Inzwischen wurde auch die Tatwaffe gefunden.  © Benjamin Nolte/dpa

Weitere Einzelheiten nannte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag nicht.

Die Polizei ermittelt gegen den Ehemann der getöteten 31 Jahre alten Frau. Sie war am Sonnabend überfahren auf der Autobahn gefunden worden. Die Leiche wies mehrere Messerstiche in Hals und Nacken auf.

Der 33 Jahre alte Mann steht im Verdacht, auf seine Frau eingestochen zu haben, nachdem er seinen Wagen auf dem Standstreifen angehalten hatte.

Bitter! Kitesurf World Cup auf Sylt fällt überraschend ins Wasser
Schleswig-Holstein Bitter! Kitesurf World Cup auf Sylt fällt überraschend ins Wasser

Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Ermittler davon aus, dass die schwer verletzte Frau anschließend vermutlich von einem Lastwagen auf der A7 erfasst und überrollt wurde.

Nach dem Fahrer, der den Vorfall möglicherweise gar nicht bemerkt hat, wird gesucht. Ein Zeugenaufruf brachte nach Angaben der Staatsanwältin zunächst noch keinen Erfolg.

Der Ehemann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des Totschlags in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Mann und Frau sind syrischer Nationalität. Beide sind amtlich in Dänemark gemeldet.

Titelfoto: Benjamin Nolte/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: