Nach Tornado in Kiel: So geht es den verletzten Opfern heute

Kiel - Nach dem Tornado Ende September in Kiel sind zwei Verletzte auf dem Weg der Besserung.

Der Tornado, der am Mittwochabend in Kiel wütete, ist auf der Aufnahme eines Augenzeugen klar zu erkennen.
Der Tornado, der am Mittwochabend in Kiel wütete, ist auf der Aufnahme eines Augenzeugen klar zu erkennen.  © NEWS5 / Augenzeugenmaterial

Zwei der drei verletzten Mitglieder des Ersten Kieler Ruder-Clubs sind in der Woche aus dem Krankenhaus entlassen worden, sagte der Vereinsvorsitzende Bernd Klose am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Kiel.

Ein weiteres Mitglied sei noch in Behandlung.

"Wir hoffen und beten, dass die Verletzten den Mut finden, beizeiten wieder in das Boot steigen zu können."

Männliche Leiche aus der Braake geborgen, Frau lag bewusstlos daneben
Schleswig-Holstein Männliche Leiche aus der Braake geborgen, Frau lag bewusstlos daneben

Zuvor hatten die "Kieler Nachrichten" darüber berichtet.

Bei dem Tornado am 29. September waren in Kiel sechs Menschen verletzt worden. An der Kiellinie wurden mehrere Ruderer durch die Luft gewirbelt und dann ins Wasser gespült.

Außerdem wurden in den Stadtteilen Meimersdorf und Gaarden Dächer beschädigt.

Titelfoto: NEWS5 / Augenzeugenmaterial

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: