Austritt von Gefahrstoffen: Zwei Arbeiter verletzt

Pinneberg - In Pinneberg ist es am Dienstagmorgen zu einem leichten Austritt von Gefahrstoffen in einem Unternehmen gekommen. Dabei wurden zwei Mitarbeiter verletzt.

Die Einsatzkräfte im Schutzanzug halten einen Beutel in ihrer Hand.
Die Einsatzkräfte im Schutzanzug halten einen Beutel in ihrer Hand.  © Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Wie die Feuerwehr mitteilte, hatte ein Mitarbeiter des auf Entsorgungsmaßnahmen spezialisierten Unternehmens gegen 6.30 Uhr eine über Nacht getrocknete Masse eines unbekannten Entsorgungsprodukts in einem Labor untersuchen wollen.

Dabei trat feiner Staub auf. Der Mitarbeiter klagte im Anschluss an leichte Atemwegsbeschwerden.

Die Feuerwehr rückte daraufhin unter anderem mit einem Gefahrgut- und ABC-Dienst-Löschzug mit rund 35 Kräften an.

Zu diesem Zeitpunkt hielten sich rund 40 Personen in dem Gebäude auf. Neben dem Mitarbeiter klagten im weiteren Verlauf eine weitere Personen über Symptome. Beide wurden vom Rettungsdienst versorgt.

Ein Zwei-Mann-Trupp des ABC-Dienstes ging letztlich unter einem leichten Schutzanzug und mit Atemschutzmaske geschützt in das Labor vor, um den Stoff zu sichern und eine Probe zu nehmen.

Dabei wurde ein leicht alkalischer Wert festgestellt, der die Symptome der leicht verletzten Mitarbeiter erklärt.

Nach Sicherung des Stoffs bestand keine weitere Gefahr mehr. Die Einsatzstelle wurde gegen 8 Uhr frei gegeben.

Titelfoto: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0