Trotz Polizei-Großeinsatz: Keine Demos beim G7-Treffen im Norden

Wangels - Vor Beginn des G7-Außenministertreffens in Wangels an der Ostsee zeichnen sich weiterhin keine Proteste ab.

Die Beamten schützen das Treffen der G7-Außenminister mit einem Großaufgebot aus Schleswig-Holstein und ganz Deutschland.
Die Beamten schützen das Treffen der G7-Außenminister mit einem Großaufgebot aus Schleswig-Holstein und ganz Deutschland.  © Axel Heimken/dpa

Bislang seien keine Versammlungen angemeldet worden, sagte ein Sprecher des Kreises Ostholstein am Donnerstagvormittag.

Auch die Polizei sprach von einer völlig entspannten Lage. Dort lagen ebenfalls keine Informationen über Demonstrationen oder Proteste vor.

Einschränkungen gibt es für Bewohner im Umkreis um das Tagungsresort im Ortsteil Weissenhaus und Urlauber, weil manche Straßen gesperrt sind. Auch in der Ostsee gibt es ein Sperrgebiet.

Rostocks OB Madsen wird für Wechsel nach Kiel stark kritisiert
Schleswig-Holstein Rostocks OB Madsen wird für Wechsel nach Kiel stark kritisiert

In der Region waren bereits am Vortag zahlreiche Kolonnen von Polizeifahrzeugen zu sehen. Die Beamten schützen das Treffen der G7-Außenminister mit einem Großaufgebot aus Schleswig-Holstein und ganz Deutschland.

Außenministerin Annalena Baerbock (41, Grüne) begrüßt ihre Amtskollegen aus der G7-Gruppe der führenden demokratischen Industrienationen am Nachmittag. Bei einem Arbeitsessen am Abend soll es unter anderem um die Auswirkungen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine gehen. Das Treffen an der Ostsee dauert bis Samstag.

Deutschland hat derzeit den Vorsitz der G7-Gruppe inne. Der Runde gehören neben der Bundesrepublik die Nato-Staaten USA, Kanada, Frankreich, Großbritannien und Italien sowie Japan an.

Der Höhepunkt wird ein Gipfeltreffen unter Leitung von Bundeskanzler Olaf Scholz (63, SPD) vom 26. bis 28. Juni auf Schloss Elmau in Bayern sein.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: