Riesiger Leguan an deutschem Strand entdeckt! Polizei muss einschreiten

Kiel - Unglaublich aber wahr! Am Mittwochnachmittag meldete eine Frau in Kiel einen Leguan in freier Wildbahn.

Strandbesucher verbringen den Tag bei Frühlingswetter am Falckensteiner Strand.
Strandbesucher verbringen den Tag bei Frühlingswetter am Falckensteiner Strand.  © dpa/Frank Molter

Eigentlich findet man die Tiere in Deutschland höchstens in privaten Haushalten oder im Zoo, aber in freier Wildbahn?

Eine 31-Jährige entdeckte genau so einen "kleinen" Drachen am Falckensteiner Strand und rief sofort die Polizei um Hilfe. 

Schließlich war das Tier enorme 70 Zentimeter groß und saß in etwa zwei Metern Höhe. Selbst einfangen wollte sie das Tier mit den langen Krallen und scharfen Zähnen vermutlich lieber nicht,

Die Kieler Beamten rückten aus. Mithilfe von zwei versierten Mitarbeitern des Kieler Tierheims konnte der Leguan eingefangen und in selbiges gebracht werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. 

Wie die Echse an den Strand gekommen sein könnte, ist völlig unklar. Vielleicht ist sie ausgebüxt, oder es gibt plötzlich tatsächlich Leguane in Deutschland.

Ein Leguan in Ecuador. (Symbolbild)
Ein Leguan in Ecuador. (Symbolbild)  © 123RF/edurivero

Dass entflohene Haustiere in bestimmten Fällen im "wilden" und kalten Deutschland überleben können, haben uns schließlich schon die Papageien in Köln gezeigt, die in der Metropole am Rhein frei leben und sich fröhlich vermehren.

Titelfoto: 123RF/edurivero, dpa/Frank Molter

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0