Corona-Regeln im Norden werden wieder verschärft

Kiel - Schleswig-Holstein verschärft angesichts der sich ausbreitenden Corona-Variante Omikron erneut die Schutzregeln.

In Schleswig-Holstein gelten von Dienstag an wieder neue Schutzregeln.
In Schleswig-Holstein gelten von Dienstag an wieder neue Schutzregeln.  © Axel Heimken/dpa

Bei Veranstaltungen wird die Teilnehmerzahl ab Dienstag auf maximal 50 in Innenbereichen beziehungsweise 100 im Freien begrenzt.

Die Kontaktbeschränkung für Geimpfte oder Genesene auf maximal zehn Personen gilt nicht mehr nur in der Wohnung, sondern auch im öffentlichen Raum.

Das teilte die Staatskanzlei am Sonntag in Kiel nach einem Treffen der Koalitionsspitzen mit.

Schwarz-grüne Regierung? Das steht im Sondierungspapier
Schleswig-Holstein Schwarz-grüne Regierung? Das steht im Sondierungspapier

Ministerpräsident Daniel Günther (48, CDU) forderte den Bund auf, die ausgelaufene Rechtsbasis der epidemischen Lage nationaler Tragweite wieder in Kraft zu setzen. Ziel müsse es sein, "alle notwendigen Instrumente im Kampf gegen die Pandemie zur Verfügung zu haben".

Anderenfalls will der Regierungschef den Landtag bitten, die epidemische Lage für das Land festzustellen. Günther bat Landtagspräsident Klaus Schlie (67), eine Sondersitzung des Parlaments für den 10. Januar einzuberufen.

Vereinbart wurde von den Koalitionsspitzen ferner, dass Tanzveranstaltungen grundsätzlich den Behörden angezeigt werden müssen. Zur Einhaltung der 2G-plus-Regel in Diskotheken und Bars gilt künftig nur noch ein PCR-Test, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.

In Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe gilt für Besucherinnen und Besucher eine FFP2-Maskenpflicht.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: