Schrecklicher Unfall nahe Dagebüll: Zug tötet zwei Menschen an Bahnübergang

Dagebüll - Bei einem Unfall an einem Bahnübergang in Dagebüll in der Nähe von Flensburg sind zwei Menschen ums Leben gekommen.

Die alarmierten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der beiden Insassen des Autos feststellen. Die sieben Insassen des Zuges blieben nach Angaben der Polizei unverletzt. Der Triebwagenführer erlitt einen Schock.
Die alarmierten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der beiden Insassen des Autos feststellen. Die sieben Insassen des Zuges blieben nach Angaben der Polizei unverletzt. Der Triebwagenführer erlitt einen Schock.  © Benjamin Nolte/dpa

Sie saßen in einem Pkw, der aus noch ungeklärter Ursache am Freitagnachmittag auf den unbeschrankten Bahnübergang in dem Ort fuhr und von einem Regionalzug erfasst wurde, wie die Einsatzleitstelle der Polizeidirektion Flensburg mitteilte.

Die beiden 75 und 74 Jahre alten Insassen des Autos starben noch vor Ort.

Trotz Notbremsung sei das Auto noch rund 200 Meter mitgeschleift worden, ehe der Zug zum Stehen kam, teilte ein Sprecher der Polizei weiter mit.

Treffen mit bis zu 25 Personen! Neue Corona-Regeln im Norden treten in Kraft
Schleswig-Holstein Treffen mit bis zu 25 Personen! Neue Corona-Regeln im Norden treten in Kraft

Weitere Personen wurden bei dem Unfall in Schleswig-Holstein nicht verletzt.

Die Zugstrecke war bis circa 20.40 Uhr gesperrt. Genaueres zum Unfallhergang wird nun ermittelt.

Titelfoto: Benjamin Nolte/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: