1377 Plätze belegt: Flüchtlingsheim Suhl nah an der Kapazitätsgrenze

Suhl - Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl ist weiterhin nahe an der Kapazitätsgrenze.

Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl kann nur noch wenige Migranten aufnehmen. (Archivbild)
Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl kann nur noch wenige Migranten aufnehmen. (Archivbild)  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl ist weiterhin nahe an der Kapazitätsgrenze. In der Unterkunft waren am Montag 1377 Plätze belegt, wie ein Sprecher des Landesverwaltungsamts in Weimar sagte.

Insgesamt gibt es in der Einrichtung ungefähr 1390 belegbare Plätze. 44 Geflüchtete sind inzwischen auch in einer Unterkunft in Eisenberg (Saale-Holzland-Kreis) untergekommen.

Diese Einrichtung war ursprünglich zur Aufnahme afghanischer Ortskräfte gedacht und hat nach früheren Behördenangaben eine Kapazität von etwa 100 Plätzen.

Alarmierende Statistik: Fast jedes vierte Kind in Thüringen von Armut bedroht
Thüringen Alarmierende Statistik: Fast jedes vierte Kind in Thüringen von Armut bedroht

Der Sprecher erklärte, es werde auch in Erwägung gezogen, Zelte zur Unterbringung von Geflüchteten zu nutzen. Container seien derzeit nicht zu bekommen.

Wie aus Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hervorgeht, wurden zwischen Januar und Ende Oktober 3983 Asylanträge in Thüringen gestellt.

Ukrainische Flüchtlinge müssen keinen Antrag auf Asyl stellen, sondern können per Antrag direkt eine Aufenthaltserlaubnis bekommen.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: