Der Norden hilft aus: Wieder mussten Thüringer Corona-Patienten verlegt werden

Erfurt - Wegen überlasteter Intensivstationen an Thüringer Krankenhäusern mussten in den vergangenen Tagen weitere acht schwer erkrankte Covid-19-Patienten in andere Bundesländer gebracht werden.

Die Zahl der Thüringer Covid-19-Patienten, die in andere Bundesländer verlegt werden mussten, hat sich auf 28 erhöht. (Archiv-/Symbolbild)
Die Zahl der Thüringer Covid-19-Patienten, die in andere Bundesländer verlegt werden mussten, hat sich auf 28 erhöht. (Archiv-/Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Das teilte die Thüringer Staatskanzlei mit.

Die Zahl der verlegten Patienten erhöhte sich damit auf 28, nachdem Ende November die ersten Schwerkranken seit Beginn der vierten Pandemie-Welle zur Behandlung nach Niedersachsen gebracht worden waren.

Das Nachbarbundesland hat inzwischen 19 Kranke aus Thüringen aufgenommen, weitere acht werden in Schleswig-Holstein, einer in Bremen behandelt.

Tödlicher Verkehrsunfall im Eichsfeld: 61-Jährige verstirbt noch am Unfallort
Thüringen Unfall Tödlicher Verkehrsunfall im Eichsfeld: 61-Jährige verstirbt noch am Unfallort

In Thüringen waren am Mittwoch laut bundesweitem Intensivbettenregister rund 34 Prozent der verfügbaren Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt.

212 dieser Schwerkranken wurden intensivmedizinisch innerhalb Thüringens behandelt.


Die Zahl dieser Patienten bleibt trotz gesunkener Corona-Inzidenz seit Wochen hoch.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Corona: