Erreicht die Omikron-Wand jetzt Thüringen? Inzidenz steigt ungebremst in die Höhe

Erfurt - Nach einem Rückgang der Fallzahlen zwischen Weihnachten und Silvester nimmt in Thüringen die Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder zu.

Nach einem kürzlichen Rückgang gehen die Corona-Infektionszahlen in Thüringen wieder nach oben. (Symbolfoto)
Nach einem kürzlichen Rückgang gehen die Corona-Infektionszahlen in Thüringen wieder nach oben. (Symbolfoto)  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt für den heutigen Montag eine leicht angestiegene Inzidenz von 358,0 für den Freistaat an. Einen Tag zuvor hatte der Wert noch bei 350,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tage gelegen. Am Samstag lag er noch 342,3.

Bundesweit stieg die Inzidenz am Montag auf 375,7 nach 362,7 am Vortag.

Binnen 24 Stunden wurden dem RKI aus Thüringen 479 neue Covid-19-Fälle gemeldet sowie zwei weitere Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Seit Beginn der Pandemie starben in dem kleinen Bundesland 6077 Menschen mit oder an dem Virus.

Tödlicher Verkehrsunfall im Eichsfeld: 61-Jährige verstirbt noch am Unfallort
Thüringen Unfall Tödlicher Verkehrsunfall im Eichsfeld: 61-Jährige verstirbt noch am Unfallort

Das stärkste Infektionsgeschehen innerhalb des Freistaates gibt es den RKI-Zahlen zufolge im Landkreis Greiz, wo die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag bei 653,8 liegt.

Dahinter liegt der Landkreis Hildburghausen mit 537,9 und dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt mit 452,3. Der niedrigste Wert wurde für den Landkreis Sonneberg mit 215,6 ausgewiesen.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Corona: