Keine flächendeckende 2G-plus-Regel ab 23. Januar in Thüringen!

Erfurt - Thüringens Landesregierung verschiebt die Einführung der 2G-plus-Regel in Restaurants, Cafés und Kneipen.

Die 2G-plus-Regel in der Gastronomie wird in Thüringen vorerst nicht umgesetzt. (Symbolfoto)
Die 2G-plus-Regel in der Gastronomie wird in Thüringen vorerst nicht umgesetzt. (Symbolfoto)  © Peter Kneffel/dpa

Sie werde nicht wie geplant vom 23. Januar an landesweit gelten, sondern wie bisher nur in Hotspot-Regionen, erklärte Regierungssprecher Falk Neubert am Dienstag in Erfurt.

Eine neue Verordnung, die auch 2G plus regelt, solle erst in 14 Tagen beschlossen werden.

Zur Begründung sagte Neubert, die jetzige Verordnung, die die 2G-plus-Regel nur in Regionen mit hoher Inzidenz vorsehe, wirke.

Eigentlich sollte der Bund-Länder-Beschluss zur Gastronomie Ende dieser Woche in Thüringen umgesetzt werden.

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Corona: