"Sadisten": Initiative erhält Hass-Mail wegen Maskenpflicht-Forderung

Erfurt - Eine Initiative, die sich auch in Thüringen für mehr Infektionsschutz in Schulen und Kindergärten einsetzt, hat nach eigenen Angaben eine Mail erhalten, in der diese angefeindet wird. Hintergrund ist wohl eine Forderung der Initiative.

Die Initiative "Bildung Aber Sicher Thüringen" wurde nach eigenen Angaben angefeindet. In einer Mail werden die Initiatoren als "Sadisten" bezeichnet. (Montage/Archivbild)
Die Initiative "Bildung Aber Sicher Thüringen" wurde nach eigenen Angaben angefeindet. In einer Mail werden die Initiatoren als "Sadisten" bezeichnet. (Montage/Archivbild)  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Screenshot/Twitter/BildungAberSicherTH

In dem Screenshot, der die Mail enthalten soll, und von "Bildung Aber Sicher Thüringen" am Donnerstag via Twitter veröffentlicht wurde, heißt es: "Die Maskenpflicht wird aufgehoben und Ihr könnt nichts dagegen unternehmen."

Dabei dürfte sich der Verfasser oder die Verfasserin auf einen am Mittwoch abgesetzten Tweet der Initiative beziehen. Hierin heißt es: "Wir fordern die Beibehaltung der #MaskenpflichtImUnterricht an Grund- und Förderschulen."

Hintergrund sind die am gestrigen Tag bekannt gewordenen Pläne des Bildungsministeriums, die Maskenpflicht im Unterricht an Grund- und Förderschulen ab kommenden Montag aufzuheben.

Gibt es bald keine Corona-Quarantäne mehr in Thüringen?
Thüringen Corona Gibt es bald keine Corona-Quarantäne mehr in Thüringen?

Die Forderung stößt anscheinend nicht überall auf Verständnis - im Gegenteil. In der mutmaßlichen Mail werden die Initiatoren als "Sadisten" bezeichnet. Die Kinder könnten einem leidtun, heißt es weiter.

In der Mail, in der sich Fehler (Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik) nur so tummeln, wird zudem behauptet, dass Kinder, die weiterhin Maske tragen, "sowas von gemobbt" würden. Sie würden sich nicht mehr trauen, in die Schule zu gehen.

"BildungAberSicher" antwortet per Twitter auf die Wut-Mail

Man kommt zu der Schlussfolgerung: "Ihr (Anm. d. Red.: die Initiatoren) wurdet mit sicherheit gemobbt sonst würdet ihr nicht auf so einen Blödsinn kommen." (Rechtschreibung übernommen). Am Ende heißt es: "Ihr dummen Menschen".

Die Initiative reagiert mit Sarkasmus. In dem Tweet, der die mutmaßliche Mail enthalten soll, schreibt man: "Wir befürchten Schlimmes für Kinder, die zum Selbstschutz weiterhin eine Maske tragen wollen und müssen."

"BildungAberSicher" bezeichnet sich auf seiner Homepage als "Social-Media-Graswurzel-Initiative, in der sich Eltern, Lehrer:innen, Erzieher:innen, Schüler:innen und engagierte Menschen für mehr Infektionsschutz in Schulen und Kindergärten einsetzen."

Es gehe einem nicht darum, "um jeden Preis" Schulen oder Kindergärten zu schließen, sondern darum, dass Bildung "sicher" sein sollte.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Screenshot/Twitter/BildungAberSicherTH

Mehr zum Thema Thüringen Corona: