Forschungsprojekt in Jena erhält Förderung: Gut eine Million Euro für die Mikrooptik

Jena - Mit einer Millionenförderung will die Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) in Jena ihre Forschung in der Mikrooptik ausbauen.

Mithilfe der neuen Anlage zur Laserlithografie könnten neue Forschungs- und Anwendungsmöglichkeiten eröffnet werden. Ein Anwendungsbereich ist unter anderem die Endoskopie in der Medizintechnik. (Symbolbild)
Mithilfe der neuen Anlage zur Laserlithografie könnten neue Forschungs- und Anwendungsmöglichkeiten eröffnet werden. Ein Anwendungsbereich ist unter anderem die Endoskopie in der Medizintechnik. (Symbolbild)  © 123RF/robertprzybysz

Geplant sei die Investition in eine hochmoderne Anlage zur Laserlithografie, teilte die EAH am Dienstag mit.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) stelle dafür gut eine Million Euro zur Verfügung. Mithilfe der Anlage sollen winzige optische Elemente unter Einhaltung hoher Genauigkeitsanforderungen hergestellt werden.

In der Optik und Halbleitertechnik würden dadurch Forschungs- und Anwendungsmöglichkeiten eröffnet, die bisher nicht oder nur unzureichend erfüllbar gewesen seien.

Anwendungsbereiche seien etwa die Endoskopie in der Medizintechnik, die Chipproduktion in der Halbleiterbranche oder LED-Beleuchtungssysteme im Autobau.

Titelfoto: 123RF/robertprzybysz

Mehr zum Thema Thüringen: