Mann droht, Einkaufszentrum in Weimar in die Luft zu sprengen

Weimar - Ein 35-Jähriger hat in Weimar mit dem Einsatz von Sprengstoff und Waffen gedroht und damit einen größeren Einsatz der Polizei ausgelöst.

Die Beamten suchten das Grundstück in der Nacht bereits ab, konnten aber noch nichts Gefährliches entdecken.
Die Beamten suchten das Grundstück in der Nacht bereits ab, konnten aber noch nichts Gefährliches entdecken.  © Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Die Beamten hatten am Dienstagnachmittag den Hinweis erhalten, dass der Mann im Besitz von Sprengstoff und Waffen sei und damit gedroht habe, einen Sprengsatz im Weimarer Atrium zu zünden.

Umgehend rückten Polizisten aus und umstellten daraufhin das Grundstück des Verdächtigen im Bereich um das Schloss Belvedere.

In der Folge gelang es den Einsatzkräften, den Mann widerstandslos festzunehmen.

Feuer im Volkshaus Weimar: Zweiter Brand innerhalb eines Jahres
Thüringen Feuer im Volkshaus Weimar: Zweiter Brand innerhalb eines Jahres

Ob sich auf dem inzwischen gesicherten Gartengrundstück tatsächlich Sprengstoff oder Waffen befinden, soll eine Durchsuchung vor Ort mit Spezialkräften am Mittwochvormittag ergeben. In der Dunkelheit der Nacht sei eine solche Maßnahme wenig zielführend, erklärte ein Polizeisprecher.

Bei der ersten Suche waren weder Waffen noch Sprengstoff auf dem Grundstück gefunden worden.

Der 35-Jährige soll in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich aufgefallen sein. Ein Sprecher sagte, dass es Hinweise auf eine psychische Erkrankung gebe.

Titelfoto: Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Mehr zum Thema Thüringen: