Rudolstädter Landmolkerei Herzgut ist insolvent

Rudolstadt - Traurige Nachricht aus Thüringen. Die Herzgut-Landmolkerei in Rudolstadt hat Insolvenz angemeldet.

Das Unternehmen will mit der Insolvenz in Eigenverantwortung aus der aktuellen Krise herauskommen. (Symbolfoto)
Das Unternehmen will mit der Insolvenz in Eigenverantwortung aus der aktuellen Krise herauskommen. (Symbolfoto)  © dpa/Martin Schutt

Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, hat das Amtsgericht Gera bereits am 8. November dem Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung zugestimmt. Als Sachwalter wurde der Rechtsanwalt Bernd Krumbholz aus Gera bestellt.

Die Insolvenz sei nicht mehr abzuwenden gewesen, weil die Genossenschaft ihren Zahlungsverpflichtungen zuletzt nicht mehr vollumfänglich nachkommen konnte.

Hauptursache für die Krise war diesen Angaben zufolge der Wegfall eines zentralen Lieferanten, für den kein unmittelbarer Ersatz gefunden werden konnte. Wie es weiter heißt, läuft der Geschäftsbetrieb unter Aufsicht des Sachwalters in vollem Umfang weiter.

Getreide- und Rapsernte in Thüringen: So hoch wird der Verlust geschätzt
Thüringen Wirtschaft Getreide- und Rapsernte in Thüringen: So hoch wird der Verlust geschätzt

"Wir nutzen das moderne Verfahren einer Insolvenz in Eigenverwaltung, um die HERZGUT Landmolkerei eG aus der gegenwärtigen Krise herauszuführen beziehungsweise diese neu auszurichten", wird Sanierungsvorstand Gernot John in einer Mitteilung des Unternehmens zitiert.

Die Gehälter der rund 100 Beschäftigten sei durch das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit bis Ende des Jahres gesichert.

Titelfoto: dpa/Martin Schutt

Mehr zum Thema Thüringen Wirtschaft: