Platz zum Aufwärmen: Thüringer Wärmestuben erwarten mehr Zulauf

Apolda/Mühlhausen - Die Wärmestuben in Thüringen bereiten sich auf eine deutlich steigende Nachfrage in der kalten Jahreszeit vor.

Die Inflation und aktuelle Situation bringt viele Menschen in Geldnot. (Symbolfoto)
Die Inflation und aktuelle Situation bringt viele Menschen in Geldnot. (Symbolfoto)  © Bodo Schackow/dpa

"Der Bedarf an unseren Angeboten wird bereits jetzt immer höher, trotzdem sind wir auf den Winter gut vorbereitet", sagte Kerstin Thielemann von der Apoldaer Tafel. Aufgrund der allgemeinen Kostensteigerungen seien immer mehr Menschen von Zwangsräumungen betroffen oder hätten Schwierigkeiten ihre Miete zu zahlen.

Auch das Diakonische Werk Eichsfeld-Mühlhausen und die Begegnungsstätte Liora in Gotha verzeichnen aktuell eine steigende Nachfrage und erwarten einen entsprechend höheren Bedarf im Winter.

In Mühlhausen soll das Angebot in den kommenden Monaten durch ein weiteres Gebäude erweitert werden, das unter anderem Platz zum Aufwärmen bietet.

Um Bayern zu versorgen: Umstrittene Stromleitung durch Thüringen soll kommen
Thüringen Um Bayern zu versorgen: Umstrittene Stromleitung durch Thüringen soll kommen

In Erfurt erweitert ein Projekt der Bahnhofsmission künftig das Angebot des Caritas-Tagestreffs oder des Restaurants des Herzens der Stadtmission.

In Jena und Gera gibt es Stadtsprechern zufolge derzeit keine Wärmestuben.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: