Bis zu zehn Meter hohe Wellen! Heftiger Sturm steuert auf Griechenland zu

Griechenland - Schockierende Nachrichten am Mittwochabend! Wie mehrere Wetterwebseiten übereinstimmend berichten, wird ein starker Sturm auf Griechenland treffen.

Das Satellitenbild von Mittwochmorgen des deutschen Wetterdienstes zeigt die Entwicklung des Sturmes im Mittelmeer.
Das Satellitenbild von Mittwochmorgen des deutschen Wetterdienstes zeigt die Entwicklung des Sturmes im Mittelmeer.  © Twitter/DWD_presse

Da braut sich ordentlich etwas zusammen. Wie Wetter Online berichtete, liegt das Tief namens IANOS derzeit vor der Küste Italiens im ionischen Meer.

Mit schweren Orkanböen, Gewittern und Regenfällen steuert dieses auf Griechenland zu und wird das Land wohl mit voller Wucht treffen. Es werden Windböen über 150 Kilometer die Stunde, 200 Liter Regen pro Quadratmeter sowie 5 bis 10 Meter hohe Wellen erwartet.

Der Sturm kann sich zu einem Medicane entwickeln. Das ist ein mediterraner Wirbelsturm mit den Merkmalen eines Tropensturms.

Die Bezeichnung Hurrikan gibt es im Mittelmeer offiziell nicht. Daher werden diese seltenen subtropischen Mittelmeerstürme als Medicane bezeichnet. 

Auch der Deutsche Wetterdienst warnt vor den Folgen des Sturmes. Die Jahre zuvor waren fast jeden Herbst Medicanes zu beobachten. Doch der kommende soll es einfach in sich haben.

Der Sturm soll zunächst große Wassermassen über dem Meer ablassen, bis er am Freitag und Samstag wohl auch große Teile Griechenlands trifft. Am Sonntag wird eine Abschwächung erwartet. 

Wie genau der Sturm sich entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Derweil befinden sich noch zahlreiche Menschen im Griechenland im Urlaub.

Titelfoto: Twitter/DWD_presse

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0